Lungenkrankheiten – Wenn das Luftholen eine Tortur ist

Lungenerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen der Welt. Etwa zwölf Prozent aller Menschen in Deutschland sterben an einer Lungenerkrankung. Besonders häufig sind Infektionen der Atemwege, chronisch fortschreitende Lungenerkrankungen, Lungenentzündungen, Lungenkrebs und Tuberkulose. Für die meisten Lungenkrankheiten sind Rauchen, Infektionen und Genetik verantwortlich.

Die Lungen sind Teil eines komplexen Apparats, der sich jeden Tag tausende Male ausdehnt und entspannt, um dem Körper Sauerstoff zuzuführen und Kohlendioxid auszustoßen. Lungenerkrankungen können durch Probleme in irgendeinem Teil dieses Systems entstehen.

Lungenkrankheiten, welche die Atemwege betreffen

Die Trachea (Luftröhre) verzweigt sich in Bronchien genannte Röhren, die wiederum zu immer kleineren Röhren in den Lungen verzweigen. Zu den Krankheiten, welche die Atemwege betreffen, gehören:

+ Asthma: Die Atemwege sind anhaltend entzündet und können gelegentlich verkrampfen. Das verursacht ein pfeifendes Geräusch und Kurzatmigkeit.
+ Allergien: Infektionen oder Umweltverschmutzung können Asthma-Symptome auslösen.
+ Chronisch-obstruktive (fortschreitende) Lungenerkrankung (COPD): Bei dieser Lungenerkrankung können Patienten nicht mehr normal ausatmen, was zu Atemschwierigkeiten führt.
+ Chronische Bronchitis: Eine Form von COPD, die durch einen chronischen, produktiven Husten gekennzeichnet ist.
+ Lungenemphysem: Lungenschäden können in dieser Form von COPD dazu führen, das es zu einer irreversiblen (nicht umkehrbaren) Überdehnung der kleinsten Lungenstrukturen (Lungenbläschen) kommt.
+ Akute Bronchitis: Eine plötzliche Infektion der Atemwege, in der Regel durch ein Virus.
+ Mukoviszidose: Eine genetische Erkrankung, die zu einer erhöhten Ausscheidung von Schleim aus den Bronchien führt. Der angesammelte Schleim führt zu wiederholten Lungeninfektionen.

Lungenkrankheiten, welche die Lungenbläschen (Alveolen) betreffen

Die Atemwege verzweigen sich schließlich in winzige Röhren (Bronchiolen), die sich in Gruppen von Lungenbläschen, die Alveolen genannt werden, befinden. Diese Luftbläschen bilden den größten Teil des Lungengewebes. Die Alveolen sind von kleinen Blutgefäßen (Kapillaren) durchzogen in denen der Sauerstoff aufgenommen wird. Die folgenden Lungenerkrankungen können die Alveolen betreffen:

+ Pneumonie: Eine Infektion der Alveolen, in der Regel durch Bakterien.
+ Tuberkulose: Eine langsam fortschreitende Lungenentzündung, die durch das Bakterium Mycobacterium tuberculosis verursacht wird.
+ Emphysem: Diese Erkrankung resultiert aus einer Schädigung der fragilen Verbindungen zwischen Alveolen. Rauchen ist die übliche Ursache. Ein Emphysem begrenzt auch den Luftstrom und beeinflusst auch die Atemwege.
+ Lungenödem: Flüssigkeit tritt aus den kleinen Blutgefäßen der Lunge in die Luftbläschen und die Umgebung aus. Eine Form wird durch Herzversagen und Gegendruck in den Blutgefäßen der Lunge verursacht. In einer anderen Form beruht das Austreten von Flüssigkeit auf einer direkten Verletzung der Lunge.
+ Lungenkrebs: Der Lungenkrebs hat viele Formen und kann sich in jedem Teil der Lunge entwickeln. Meistens befindet sich dies im Hauptteil der Lunge, in oder in der Nähe der Lungenbläschen. Die Art, Lage und Verbreitung von Lungenkrebs bestimmt die Behandlungsmöglichkeiten.


+ Akutes Atemnotsyndrom (ARDS): Schwere, plötzliche Verletzung der Lunge durch eine schwere Krankheit. Zum Lebenserhalt wird normalerweise eine mechanische Luftzufuhr benötigt bis sich die Lungen erholt haben.
+ Pneumokoniose: Eine Kategorie von Erkrankungen, die durch Inhalation eines Stoffes verursacht wird, der die Lunge schädigt. Das können zum Beispiel inhalierter Kohlestaub und Asbestose aus inhaliertem Asbeststaub sein.

Lungenkrankheiten, die den Organzwischenraum (Interstitium) betreffen

Das Interstitium ist die mikroskopisch dünne, feine Auskleidung zwischen den Luftbläschen der Lunge (Alveolen). Winzige Blutgefäße verlaufen durch das Interstitium und ermöglichen einen Gasaustausch zwischen den Alveolen und dem Blut. Im Interstitium können verschiedene Lungenerkrankungen entstehen:

+ Interstitielle Lungenerkrankung: Eine breite Ansammlung von Lungenerkrankungen, die das Interstitium betreffen. Sarkoidose, Lungenfibrose und Autoimmunerkrankungen gehören zu den vielen Arten der interstitiellen Lungenerkrankungen.
+ Pneumonien und Lungenödeme können ebenfalls das Interstitium beeinflussen.

Lungenkrankheiten, welche die Brustwand betreffen

Die Brustwand spielt auch eine wichtige Rolle beim Atmen. Muskeln verbinden die Rippen miteinander und helfen der Brust sich auszudehnen. Das Zwerchfell senkt sich mit jedem Atemzug nach unten, was ebenfalls zu einer Erweiterung der Brust führt. Zu den möglichen Erkrankungen gehören:

+ Adipositas-Hypoventilationssyndrom: Zusätzliches Gewicht an Brust und Bauch erschwert die Expansion der Brust. Schwere Atemprobleme können die Folge sein.
+ Neuromuskuläre Erkrankungen: Eine schlechte Funktion der Nerven, welche die Atemmuskulatur kontrollieren, führt zu Atembeschwerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.